Seiteninhalt
04.02.2019

Das "Kleine Konzert" präsentiert  "Klänge und Poesie" in der St. Georgsberger Kirche

06. Februar 2019, 18:00 Uhr, St. Georg auf dem Berge

„Wo die Sprache aufhört, fängt die Musik an.“ – diesem Grundsatz des romantischen Schriftstellers  E.T.A. Hoffmann haben sich die beiden Solisten des nächsten „Kleinen Konzerts“ in der St. Georgsberger Kirche verschrieben.

Am Mittwoch, dem 6. Februar spielen Doris Klaue (Violine) und Andreas Klaue (Vionloncello) einen Duo-Abend unter dem Titel „Klänge und Poesie“.  Die beiden Künstler kombinieren klassische Kammermusikstücke mit dazu passenden literarischen Texten.

Doris Klaue studierte in Dresden und hatte nach dem Diplom die Vorspielerstelle an den Landesbühnen Sachsen inne, bis sie sich in Hamburg intensiver der Kammermusik widmete. Andreas Klaue, spielte nach seinem Studium (Lübeck, Graz) in verschiedenen Orchestern und lebt heute als freischaffender Musiker und Musiklehrer in Hamburg. Er leitet verschiedene Hamburger Orchester und das in Ratzeburg ortsansässige Bachorchester Herzogtum Lauenburg.

Das Konzert in der Ratzeburger St. Georgsberger Kirche beginnt um 18 Uhr; der Eintritt ist frei und um eine Spende wird gebeten.