Seiteninhalt
01.01.2020

Hinweise der Stadt Ratzeburg zur Streu- und Schneeräumpflicht

Immer wenn auf den Straßen und Wegen in unserer Stadt Schnee liegt, stellt sich für viele Grundstückseigentümer/innen die Frage nach der Räum- und Streupflicht.  Grundstückseigentümer/innen müssen vor und evtl. auch neben ihrem Grundstück selbst räumen und streuen - eine unangenehme Pflicht, aber unbedingt notwendig, um Unfälle zu vermeiden. Deswegen sieht sowohl das Landesgesetz als auch die Straßenreinigungssatzung der Stadt Ratzeburg diese Verpflichtung vor.

Daher weist die Ordnungsbehörde der Stadt Ratzeburg alle Grundstückseigentümer auch in diesem Jahr wieder auf ihre Räumpflicht gemäß der Satzung über die Straßenreinigung der Stadt Ratzeburg sowie der 1. Änderung der Satzung vom 19.04.2016 hin.

Dort wird festgehalten, dass Grundstückseigentümer verpflichtet sind, anliegende Gehwege in der Frontlänge ihres Grundstückes in einer für den Fußgängerverkehr erforderlichen Breite zu reinigen. Sind sie nicht in der Lage, dieser Pflicht nachzukommen, müssen sie eine geeignete Person mit der Reinigung beauftragen.

Die Gehwege, begehbaren Seitenstreifen, Fußgängerstraßen und Radwege sind bei Glatteis mit abstumpfenden Stoffen zu bestreuen. Zugelassen sind hierbei beispielsweise Sand, umweltverträgliches Granulat oder gleichwertige Materialien. Um das Zufrieren des Streugutes zu verhindern, sind geringe Tausalzbeimengungen zulässig. Die Verwendung reiner Tausalze oder tausalzhaltiger Mittel ist grundsätzlich unzulässig. Nach 20:00 Uhr entstehendes Glatteis ist bis 08:00 Uhr des folgenden Tages, in der Zeit von 08:00 Uhr bis 20:00 Uhr entstehendes Glatteis ist so oft wie erforderlich zu beseitigen. Dies gilt auch für Glätte, die durch festgetretenen Schnee entstanden ist.

Schnee ist in der Zeit von 08:00 Uhr bis 20:00 Uhr unverzüglich nach beendetem Schneefall zu entfernen, nach 20:00 Uhr gefallener Schnee bis 08:00 Uhr des folgenden Tages.

Besonders zu beachten ist, dass geräumter Schnee nicht auf die Straße geschafft werden darf. Schnee und Eis sind grundsätzlich auf dem an die Fahrbahn angrenzendem Drittel des Gehweges oder einem Seitenstreifen zu lagern. 

Streugut ist zügig wieder aufzukehren und ordnungsgemäß zu entsorgen, nachdem der Schnee und die Glätte vorüber sind. Es ist nicht zulässig, das Streugut in den Rinnstein zu kehren.

Um die winterliche Witterung sowohl als Fußgänger, wie auch als Autofahrer unbeschadet zu überstehen ist es ganz wichtig, dass sich alle an ihre Pflichten halten!